Meine Schule





heute in der Mensa

Die Mensa ist heute geschlossen.

Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler

Aktuelles

Im Gespräch mit... Kerstin Otto

von Sandra Rosa, 02.12.2016, 09:43 Uhr

Kerstin Otto

Liebe Frau Otto, auch Sie kamen im Sommer neu an unsere Schule. Woher kommen Sie?
Ich habe bis jetzt am Peter-Joerres-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler gearbeitet, auch schon als Vertretungslehrerin während meines Studiums und bis zum Beginn des Referendariats, und wurde diesen Sommer hierher versetzt.

Welche Fächer unterrichten Sie?
Ich unterrichte die Fächer Englisch und katholische Religion und habe seit kurzem die Klassenleitung der 6c übernommen.

Haben Sie eigentlich selbst Kinder?
Nein, ich habe noch keine Kinder.

Waren Sie selbst als Kind eigentlich eher brav oder haben Sie Ihren Eltern das Leben sehr schwer gemacht?
Ich glaube, ich war eher ein braves Kind.

Was machen Sie eigentlich, wenn Sie nicht gerade korrigieren oder Unterricht vorbereiten?
Ich treibe viel Sport, wie z. B. joggen, bouldern oder reiten, und mache auch häufig mit meinem Mountainbike die Gegend unsicher. Meine nächste Anschaffung wird ein Rennrad sein ;-) Außerdem verbringe ich gerne Zeit mit guten Freunden, gehe ins Kino usw.
zum Artikel-Symbol weiterlesen

Tipps zum Lernen für Zuhause: www.klassenarbeiten.de

von Sabine Bersch, 02.12.2016, 09:28 Uhr

www.klassenarbeiten.de - Foto/Abbildung: www.klassenarbeiten.de
www.klassenarbeiten.de

Die Internetseite Klassenarbeiten.de ist kostenlos und übersichtlich gestaltet und hilft beim erfolgreichen Lernen mit über 1200 Original-Klassenarbeiten.

• alle Materialien kostenlos
• lehrplanbezogene Inhalte
• hochwertige Klassenarbeiten und Übungsblätter
• direkt zum Ausdrucken als PDF

Zuerst klickt man auf die gewünschte Schulform, im Anschluss auf die Klassenstufe. Dort hat man dann die Möglichkeit, zwischen den verschiedenen Fächern zu wählen und sich das passende Thema auszusuchen. Es gibt viele dargestellte Klassenarbeiten mit Lösungen, die sich problemlos ausdrucken lassen.

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür

von Sandra Rosa, 01.12.2016, 11:06 Uhr

Tag der offenen Tür 2016 - Foto/Abbildung: Sandra Rosa

Zahlreich strömten die Besucher zur IGS, um sich die 2013 gegründete Schule persönlich anzuschauen. Im vierten Jahr ihres Bestehens stieß das Konzept der einzigen integrierten Gesamtschule im Kreis auf reges Interesse.

Die offenen Türen luden ein, sich den Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 einmal live anzuschauen aber auch, um sich als naturwissenschaftliche Entdecker oder religiöse Bibelforscher einmal selbst zu versuchen. Auch die Hebelgesetze der Physik erschließen sich sogleich, wenn denn am lebenden (Besucher-)Objekt getestet wird. Ausstellungen bisheriger Projekte im schuleigenen Fach L.i.T. (Lernen im Team) gaben weitere Einblicke in das Konzept der Teamschule. Für musikalisch Interessierte stand der Leiter des Bläserensembles 5 Rede und Antwort, aber auch der Schulelternbeirat berichtete aus Elternsicht von Atmosphäre, Leben und Arbeiten an der IGS. Eindeutig zu spüren war das große Engagement aller Beteiligten, Schüler wie Lehrer, die ihre Schule nicht ohne Stolz präsentierten. Vielen Dank allen Beteiligten!

Interessierte Eltern können sich am Mittwoch, 7. Dezember 2016 um 19:30 Uhr und am Dienstag, 17. Januar 2017 um 18:30 Uhr nochmals über die Schulform IGS informieren. Der Anmeldezeitraum für die IGS beginnt bereits am Samstag, 28. Januar 2017 und erstreckt sich bis Dienstag, 7. Februar 2017. Er liegt somit vor den Anmeldeterminen anderer weiterführender Schulen. Unter 02642/23179 können Termine für die Aufnahmegespräche vereinbart werden.

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

Im Gespräch mit... Kathrin Schmickler

von Sandra Rosa, 29.11.2016, 09:42 Uhr

Kathrin Schmickler

Liebe Frau Schmickler, was hat Sie nach Remagen verschlagen? Woher kommen Sie denn eigentlich?
Ich lebe in Mendig, komme aber ursprünglich aus Löhndorf. Mit Remagen fühle ich mich bereits verbunden, da ich lange Zeit die Kinderturngruppen des Postsportvereins Remagen geleitet habe. Bevor ich hierher kam, habe ich auf dem Are-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler mein Referendariat absolviert.

Ist Ihnen der Schulwechsel schwer gefallen?
Mir hat es auf meiner alten Schule sehr gut gefallen und ich war zunächst etwas wehmütig, diese verlassen zu müssen. Dennoch habe ich mich sehr gefreut, an einer Schule im Aufbau mitzuwirken. Besonders glücklich bin ich darüber, dass ich eine Klassenleitung übernehmen darf. Ich habe mich ziemlich schnell an der IGS eingelebt, was natürlich nicht zuletzt an den netten Kollegen und den Schülern liegt.

Welche Fächer unterrichten Sie?
Ich unterrichte die Fächer Sport und Deutsch und bin Klassenleiterin der Klasse 5c. Ich möchte den Kindern den Willen vermitteln, sich mit neuen, zunächst unbekannten Inhalten und Aufgaben auseinanderzusetzen und diese zu bewältigen.

Haben Sie eigentlich selbst Kinder?
Nein, noch nicht.

Waren Sie selbst denn als Kind ganz brav oder haben Sie Ihren Eltern das Leben sehr schwer gemacht?
Ich denke (und hoffe), dass meine Eltern sagen würden, dass ich meist ein braves Kind war. Vermutlich würden sie mich als sehr lebhaft beschreiben. Den ganzen Tag stillsitzen, das war nicht immer nach meinem Geschmack. Vermutlich ist das auch ein Grund, warum ich Sportlehrerin geworden bin.
zum Artikel-Symbol weiterlesen

5er Rübenfackeln: Karl Lagerfeld auf Platz 1

von Dagmar Ackermann, 26.11.2016, 16:43 Uhr

Die Sieger mit ihren fantasievoll gestalteten Rüben: Jana Faßbender (5a), Leonie Petkovski (5c), Klassenleiter Franz Janson für Lucas Nadal (5b), Simon Müller (5d) u. Finn Bertram (5c) - Foto/Abbildung: Sandra Rosa

Wie in jedem Jahr zu St. Martin, so führten auch diesmal die neuen Fünftklässler der IGS Remagen die Tradition des Rübenköpfe-Bastelns fort. In einem Projekt gestalteten alle 100 Schüler der Jahrgangsstufe normale Futterrüben zu phantasievollen Köpfen und Figuren um, die vom 10. bis zum 15. November 2016 in einer Ausstellung in der Seniorenresidenz Curanum gezeigt wurden.

Die wirklich schön anzusehenden Rübenköpfe erforderten sehr viel Engagement von den Schülern. Zunächst einmal mussten alle Futterrüben ausgehöhlt werden, damit sie besser bearbeitet werden konnten und das war durchaus eine recht schwierige und mühevolle Angelegenheit. Im Anschluss daran ging es um die Aufgabe, die Rüben mit verschiedenen Materialien so zu dekorieren oder durch Einritzen so zu verändern, dass aus ihnen eindrucksvolle Köpfe entstehen konnten. So nach und nach wurde dann aus einer einfachen Futterrübe zum Beispiel ein Clown mit roter Nase und bunter Perücke, ein lachender Schlumpf mit blauer Mütze, ein Igel, der über und über mit Zahnstochern bestückt war, ein kleiner Hasenkopf, dessen Fell aus Wattebällchen besteht, Karl Lagerfeld mit weißem Zopf, sogar Babys und Nikoläuse waren zu sehen. Besonders beeindruckend war ein Pferdekopf, der als Mähne echte Pferdehaare trug, die die Schülerin ihrem eigenen Pferd abgeschnitten hatte. Die riesige Vielfalt ließe sich hier noch weiter fortsetzen.

Im Curanum hatten nun die Bewohner und Besucher die Möglichkeit, sich in Ruhe alle 100 Rüben anzusehen und auf einem Wahlzettel ihre fünf persönlich schönsten Rübenköpfe zu wählen. Die Wahl war nicht leicht und mir wäre es schwer gefallen, nur fünf dafür auszuwählen. In einer kleinen Prämierungsfeier mit den Bewohnern des Curanums wurden St. Martins-Lieder gesungen und die Gewinner gekürt.

Nach Auswertung der diesmal enorm vielen Wahlzettel belegen folgende Schüler bzw. Rüben die ersten Plätze:

Platz 1: Simon Müller (5d) mit dem Kopf von Karl Lagerfeld
Platz 2: Lucas Nadal (5b mit einem Hasenkopf
Platz 3: Finn Bertram (5c) mit einem Pinguin
Platz 4: Jana Faßbender (5a) mit einer Glitzer-Frau
und mit gleicher Stimmenzahl
Leonie Petkovski (5c) mit einem Manga-Mädchen

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, die zum Dank von der Leiterin des Curanums, Frau Dröge, jeweils ein Gesellschaftsspiel erhielten. Für alle anderen Schüler gab es Überraschungseier! Die Bewohner und Besucher hatten viel Freude daran, dass das Foyer für die Zeit dieser Ausstellung sehr bunt und glitzernd anzuschauen war.

Ich danke allen Schülern und in diesem Zusammenhang auch allen anderen Beteiligten, von den Klassenlehrern bis hin zu den Hausmeistern, für ihre engagierte Mitarbeit, mit der sie zum Gelingen des Projekts beigetragen haben.

Und ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

ältere Einträge