Meine Schule





heute in der Mensa

  • Menü 1: Hähnchenbrustfilet in Bratensoße, Reis und Kaisergemüse (a,g,i,)
  • Menü 2: Backkartoffel mit Kräuterquark und Salat (a,g,i)
  • Menü 3: Gemischter Salatteller mit Brötchen (a,g,i,d)

Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler

Aktuelles

Tipps zum Lernen für Zuhause: Das Vokabelfaltblatt

von Sandra Rosa, 01.12.2017, 16:58 Uhr

Das Vokabelfaltblatt - Foto/Abbildung: Sandra Rosa

Vokabeln müssen schriftlich geübt werden, um sie sich einzuprägen, und das nicht nur ein Mal. Nimmt man sich eine Buchseite vor, schreibt die fremdsprachlichen und deutschen Begriffe ein Mal von oben bis unten ab, weiß man am Ende oft gar nicht mehr, was man oben als erstes eigentlich abgeschrieben hat. Super einfach und von verblüfften Schülerinnen und Schülern erprobt ist das Vokabelfaltblatt, das heute vorgestellt wird:

Man nehme ein kariertes Blatt Papier und lege es quer vor sich hin. Wer möchte, zeichnet sich eine Tabelle mit 6 Spalten. Nun sucht man sich aus der aktuellen Unterrichtseinheit ca. 8 bis 10 Vokabeln aus, die man noch nicht beherrscht. Das englische/französische Wort notiert man in die erste Spalte. Dann schließt man das Buch und versucht, in die zweite Spalte die deutsche Übersetzung zu notieren. Dann wird im Buch kontrolliert und mit einem andersfarbigen Stift ergänzt, was man falsch bzw. noch gar nicht notiert hatte. Das Buch wird wieder zugeschlagen. Ein Blick auf meine zwei ausgefüllten Spalten folgt. Dann knicke ich die erste, linke Spalte nach hinten um und habe nur noch die deutsche Spalte vor mir liegen. In die dritte Spalte notiere ich nun die englischsprachige Übersetzung. Wieder kontrolliere ich abschließend mit einem andersfarbigen Stift auf Fehler. Wieder klappe ich dann die linke Spalte um, sodass nur noch eine ausgefüllte Spalte vor mir liegt. Das führe ich fort, bis ich alle sechs Spalten ausgefüllt habe.

Hier die Chancen dieser Methode auf einen Blick:
- Es werden aktuelle Vokabeln geübt, nicht die aus der ersten Unit, sodass ich das neue Wissen im Unterricht gleich anwenden kann.
- Durch die Auswahl nur weniger Vokabeln, die wiederum sechs Mal in Folge eingeübt werden, tritt der verblüffende Effekt ein, am Ende alle Fehler behoben zu haben. (Sollte dies einmal nicht der Fall sein, übernehme ich diese Vokabel auf mein nächstes Faltblatt.)
- Ein Vokabelfaltblatt dauert nicht länger als 15 Minuten und kann gut mehrmals in der Woche angewandt werden.