Meine Schule





| Zugangsdaten vergessen?

Termine

Dokument-Abruf

Dokument-ID: 

Unsere Lernplattformen

Lernplattform
Lernplattform öffnen

E-Mail-Adresse = Benutzername
lt. Aufkleber + "@igs-remagen.de"

Videokonferenzsystem
Videokonferenzsystem öffnen

Unsere Schülerzeitung

  • Schuelerzeitung

Unsere Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler
  • Mittagessenbestellung
  • Stunden- und Vertretungsplan

Aktuelles

6er WPF Ökologie: Acker-News

von Luisa Hirte (6b), 03.05.2022, 08:49 Uhr

Ackerarbeit - Foto/Abbildung: Michaela Lohmer

Heute erzähle ich euch, was wir schon alles auf dem Acker gemacht haben.
Unsere erste Aufgabe im Frühjahr war es, den Acker mühselig umzugraben und zu begradigen. Dabei hatten wir zum Glück sehr große Hilfe von einem Vater eines Fünftklässlers. Herr Dürr hat sich die Zeit genommen, um unseren Acker zu fräsen. So wird der Acker locker und gut durchlüftet. Vielen Dank für die tolle Hilfe, so ist unser Acker nach den Ferien zum Bepflanzen bereit.

Wir haben schon mehrerer Beete abgesteckt und zwischen die Reihen Holzbretter gelegt, die wir als Trittplatten nutzen. Im ersten Beet haben wir drei verschiedene Samen gesät: Kresse, Radieschen und Rauke. In unser zweites Beet haben wir Kartoffeln gelegt. Das dritte bis fünfte Beet ist das Mulchbeet. Dort haben uns in den Osterferien Eltern eines Mitschülers einen ganzen Anhänger biologischen Pferdemist gespendet, der den Acker mit Nährstoffen versorgt. Auch für diesen Einsatz möchten wir uns herzlich bedanken.

Vielen Dank auch für die großzügigen Werkzeug-, Pflanzen-, Folienhäuserspenden einer Familie des Ökologiekurses, die uns die Arbeit auf dem Acker in Zukunft erleichtern. Es ist schön, wenn unsere Aufgabe so unterstützt wird! Das Gewächshaus des Fördervereines hat sich auch bewährt, da wir dort Zucchini, Kürbis und Tomaten vorziehen. Diese freuen sich allerdings schon sehr, wenn sie im Mai aus den kleinen Töpfen auf den Acker kommen, denn dort warten noch acht weitere Beete auf uns. Wir hoffen auf eine gute Ernte und einen guten Umsatz.

10er Aktionstag: Auf den Spuren des Druckkusses

von Liam Dolon (10a), Michaela Lohmer und Lauren Urbanus (10a), 03.05.2022, 08:47 Uhr

Buchdruck - Foto/Abbildung: Michaela Lohmer

Ist das ein Kuss, während man jemanden fest drückt? Oder ein Kuss in einer bestimmten Stärke?
Die Klassenstufe 10 ist bis nach Mainz gefahren, um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen. Die Druckermeister zu Gutenbergs Zeiten haben das schmatzende Geräusch, wenn man das Papier von der richtig eingefärbten Druckplatte abzieht, als Druckkuss bezeichnet. War der Kuss schön laut, dann war der Druck gelungen. Das Museumspersonal hat uns extra eine kleine Vorstellung an einer alten Druckerpresse gegeben, um dieses Geräusch zu hören.
Lauren und Liam berichten nun über ihr Erlebnis im Gutenberg Museum in Mainz und sprechen eine Empfehlung aus:

Das Museum wurde 1900 von Mainzer Bürgern eröffnet und zeigt die wunderbare Neuerfindung des Buchdruckes von Johannes Gutenberg. Das Gutenberg Museum ist berühmt für die Werkzeuge Gutenbergs und die daraus entstandenen Schriften. Außerdem bietet es einen umfangreichen Einblick in das Zeitalter des Buchdrucks. Das Museum bietet zahlreiche, anschauliche Dinge wie zum Beispiel Nachbauten einer Druckpresse, alte handgeschrieben Bücher, welche sowohl in der alten Schrift geschrieben sind als auch nach dem alten Druckverfahren gedruckt wurden. Zu sehen sind zum Beispiel Bibeln, die mehrere Millionen Euro wert sind. Zudem kann man eine Vorführung des Buchdruckes wie im späten 14. Jahrhundert besuchen. Besonders faszinierend fanden wir persönlich den beleuchteten Tresor, welcher Originale von gedruckten Bibeln aus dem 15. Jahrhundert sichert. Außerdem hat uns die Vorstellung des Buchdruckes gefallen, da man den gesamten Ablauf vom Gießen der einzelnen Lettern bis zum Druck auf das Papier beobachten konnte.

Wir würden das Gutenberg Museum jedem Literatur- und Buchliebhaber empfehlen, der sich einen Einblick über damalige Techniken des Buchdruckes und alte Schriften verschaffen möchte.

Im Anschluss an die Reise in die Vergangenheit des Buches nutzten alle die Möglichkeit, bei strahlendem, blauem Himmel unsere Landeshauptstadt nach eigenen Interessen zu erkunden. Mainz ist wirklich sehr schön, aber leider zu weit weg von Remagen, um es häufiger zu besuchen.

Anmeldewoche für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nonnenwerth

von Marcus Wald, 25.04.2022, 08:00 Uhr

Anmeldung an der IGS Remagen

Obwohl die Verhandlungen über die Zukunft des Gymnasiums Nonnenwerth noch nicht abgeschlossen sind, müssen Vorbereitungen zum Übergang an eine andere Schule verfolgt werden. Aus diesem Grund bittet die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) alle von der Schließung möglicherweise betroffenen Eltern um Anmeldung an einer anderen Schule.

Für ein Aufnahmegespräch haben wir den Zeitraum

vom 16. bis zum 20. Mai 2022

vorgesehen. Ein Termin kann ab sofort unter der Rufnummer 0 26 42 / 40 52 811-0 vereinbart werden.

Sollte ein Fortbestand des Gymnasiums Nonnenwerth im neuen Schuljahr sichergestellt sein, können Kinder selbstverständlich dort weiterhin beschult werden.

Schöne Ferien!

von Marcus Wald, 12.04.2022, 16:00 Uhr

Osterferien - Foto/Abbildung: Radke Schöne / pixelio.de
Radke Schöne / pixelio.de

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein frohes Osterfest und Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern erholsame Ferien!

Das Sekretariat ist werktags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr geöffnet.

Der Unterricht beginnt wieder am Montag, 25. April 2022.

WPF Ökologie: Onlinevortrag der Biologin und Autorin Antje Arnold

von Fiona Erwes (10c), 06.04.2022, 12:00 Uhr

Superhummeln - Foto/Abbildung: Michaela Lohmer

Mit der Autorin Antje Arnold besuchte uns eine echte Expertin zum Thema Biodiversität unseren Ökologiekurs der Stufe 10. Online zugeschaltet referierte sie über die Hintergründe ihres Werkes "Superhummeln" und machte uns damit sehr deutlich, welche Themen für sie wichtig sind. Im Zentrum ihres Buches stehen die hochaktuellen Fragen nach Biodiversität, Ökosystemen, Biotopen und wie wir Menschen diese natürliche Vielfalt täglich gefährden.

Mehr Wertschätzung für Insekten
Sie brachte uns die enorme Bedeutung unserer kleinen Mitbewohner, besonders der Hummeln und Bienen, nahe. Frau Arnold betonte, dass diese unscheinbaren Wesen, die oft nicht richtig wertgeschätzt werden, im Grunde genommen einer der Grundbausteine all unserer Ökosysteme sind. So schildert sie in ihrem Buch, dass der Dienstleistungswert eines unscheinbaren Blaukehlchens bei 3500 Euro liegt. Dieses Blaukelchen trägt zur Samenverbreitung bei, ist ein Glied der Nahrungsketten und erfreut natürlich mit Gesang und Schönheit die Menschen.

Was ist zu tun?
Aktuell forsten wir gerade mal 2% der zerstörten Natur auf, obwohl wir eigentlich 50% der Ökosystem retten müssten, damit unser Planet weiterhin bewohnbar bleibt. Umso mehr sind wir stolz, dass wir als Schule in diesem Jahr schon einige Bäume aufforsten konnten.

Als Fazit des Vortrags wurde uns klar, dass wir die Natur mehr wertschätzen müssen, denn es sind unsere Ökosysteme, die uns unsere Lebensgrundlage ermöglichen: Photosynthese, natürliche Klimaanlage, Reinigung von Wasser und Böden, globaler Anbieter zahlreicher Nahrungsmittel und nicht zu verachten, der Entspannungsfaktor Natur.

Wer mehr über dieses wichtige Thema erfahren möchte, findet vertiefende Informationen im Werk unseres Gastes:
https://www.superhummeln.com/buch

ältere Einträgeneuere Einträge