Meine Schule





| Zugangsdaten vergessen?

Dokument-Abruf

Dokument-ID: 

Unsere Lernplattformen

Lernplattform
Lernplattform öffnen

E-Mail-Adresse = Benutzername
lt. Aufkleber + "@igs-remagen.de"

Videokonferenzsystem
Videokonferenzsystem öffnen

Unsere Schülerzeitung

  • Schuelerzeitung

Unsere Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler
  • Mittagessenbestellung
  • Stunden- und Vertretungsplan

Aktuelles

5er: Ein Herzliches Willkommen unseren neuen Fünftklässlern!

von Diana Schütte-Seitz, 08.09.2021, 10:14 Uhr

Wir begrüßen unsere neuen Fünftklässler - Foto/Abbildung: Diana Schütte-Seitz

Auch in diesem Jahr möchten wir unsere Kleinsten an der IGS Remagen ganz herzlich willkommen heißen!

Schulleiter Marcus Wald und Orientierungs-stufenleiterin Diana Schütte-Seitz begrüßten die 100 erwartungsvollen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. Die neuen Fünftklässler und Fünftklässlerinnen starteten nach einer Begrüßung in der Rheinhalle in ihren ersten ereignisreichen Schultag.

Auch in diesem besonderen Schuljahr, dessen Beginn durch die Flutkatstrophe geprägt ist, möchte unsere Schulgemeinschaft an Traditionen festhalten. Eine Tradition unserer Klassen 6 ist eine herzliche Begrüßung der neuen 5. Klassen. Alle Kinder der Klassen 6 haben sich dafür ganz besondere Überraschungen ausgedacht, denen die Fünftklässler an ihrem ersten Tag an der neuen Schule begegneten: Ein Willkommen mit musikalischer Untermalung, ein ganz persönliches Geschenk und ein Begrüßungsfilm für die Neuen!

Herzlich Willkommen an unserer Schule, liebe Klassen 5! Wir wünschen euch ein gutes Ankommen und einen erfolgreichen Schulstart an der IGS Remagen!

12er Ethik: Entscheidend ist die Entscheidung

von Matthias Baldauf, 07.09.2021, 08:03 Uhr

Virtuelle Schultour Organspende - Foto/Abbildung: Matthias Baldauf

Was genau ist eigentlich eine Organspende und in welchen Situationen kann sie vorgenommen werden und dadurch Leben retten? Über einen längeren Zeitraum beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Ethikkurses der Jahrgangsstufe 12 mit angewandter Ethik. Ein in unserer Lebenswelt immer wieder relevanter Teilbereich davon ist die Medizinethik. Da passte es prima, dass die Initiative Organspende RLP eine „virtuelle Schultour“ anbot. Diese machte am 8. Juli 2021 auf dem Smartboard unseres Ethikkurses Halt.

Fragen klären, Ängste nehmen
Marie Beirer, deren familiäres Umfeld in der Vergangenheit bereits mehrfach von Organspenden profitieren konnte, und Liesa Castro, die sich als Ärztin häufig mit Transplantationen befasst, betreiben erfolgreiche und ansprechende Öffentlichkeitsarbeit für den Verein Junge Helden e.V. aus München. Dieser produzierte auch einen Film, den wir nach einer kurzen Vorstellungsrunde zu sehen bekamen. Darin wurde, wie auch in den vorab per Post zugesandten Broschüren, unter anderem veranschaulicht, wie eine Organspende abläuft, welche Organe dafür infrage kommen und unter welchen Umständen eine Transplantation durchgeführt werden kann. Auch in der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde, die durch Cornelia Schau und Herrn Reis von der Deutschen Stiftung Organtransplantation bereichert wurde, wurde deutlich, dass jeder Mensch durch das Ausfüllen eines kleinen Organspendeausweises etwas Gutes tun kann.

Auch Widerspruch zählt
Dabei zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr Interesse an der Thematik durch zahlreiche Fragen und Meinungsäußerungen. Nun ist die Entscheidung darüber, ob eigene Organe nach dem zweifelsfrei festgestellten Hirntod weitergegeben werden dürfen oder nicht, eine sehr persönliche. Jedem Menschen steht es zu, sich individuell zu entscheiden. Unsere Gäste machten deutlich, dass auch ein auf einem Organspendeausweis vermerkter Widerspruch ein gutes Werk ist, da man so zumindest den Angehörigen, die sich im Fall der Fälle in der Regel ohnehin in einer emotionalen Extremsituation befinden, die Entscheidung abnimmt und dadurch weitere Sorgen erspart. Die Intention unserer Unterrichtseinheit und auch der virtuellen Schultour besteht also darin, junge Menschen über das Thema Organspende zu informieren, dabei auch auf medizinische sowie ethische Hintergründe einzugehen, Sorgen zu nehmen und die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, ein persönliches Urteil zu fällen. Die Jungen Helden formulieren es so: entscheidend ist die Entscheidung.

Auf die Räder, fertig, los: Das Team IGS Remagen erradelt sich den zweiten Platz beim Stadtradeln

von Christine Blinn, 06.09.2021, 10:00 Uhr

Team 7c - Foto/Abbildung: Regine Weber-Kunkel

Radeln für ein gutes Klima – unter diesem Motto stand der Wettbewerb Stadtradeln, bei dem es darum ging, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Und da jeder Kilometer zählt, haben sich im Team der IGS Remagen alle Beteiligten unserer Schulgemeinschaft schon vor den Sommerferien zusammengefunden: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern. Mit vereinten Kräften kamen so insgesamt 5.228 km zusammen, was in der Kommune Remagen den zweiten Platz von insgesamt 14 Teams bedeutete. Viel wichtiger ist jedoch, dass auf diese Weise 769 kg CO2 eingespart werden konnten.

Einen besonders großen Beitrag zu diesem tollen Ergebnis lieferte die Klasse 7c, inzwischen 8c, unter der Leitung von Annekathrin Tiede. Schülerinnen und Schüler sowie Eltern der Klasse trugen mit insgesamt 2.073,0 km substanziell zum Endergebnis bei. Einige Schülerinnen und Schüler kamen bereits vor dem Wettbewerb regelmäßig mit dem Rad zu Schule, für andere war es ein Ansporn, sich morgens nun auch einmal mit dem Fahrrad auf den Weg zu machen. Selbst die Wochenenden wurden für das Kilometersammeln genutzt und gemeinsame Fahrradtouren mit Freundinnen und Freunden aus der Klasse geplant. Auch die Klassenstufe 9 hat sich mit vierzehn Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Stefanie Herold beteiligt, fleißig in die Pedalen getreten und tolle 1.764,0 km erradelt. Sieben weitere Lehrinnen und Lehrer sowie Alicia Gerz (ehemals 6b) vervollständigten das Team.

Es heißt, man bräuchte drei Monate, um eine neue Routine zu etablieren. 21 Tage sind ein guter Start und eine tolle Motivation, häufiger auf’s Rad zu steigen. Vielleicht hat der ein oder andere ja Gefallen daran gefunden, Bewegung in den Alltag zu integrieren, mit frischem Sauerstoff im Blut den Schultag zu starten und den Fahrtwind im Gesicht zu spüren, und verstärkt so die Gruppe der Radelnden der IGS Remagen, die ganz unabhängig von Wettbewerben den Schulweg mit dem Rad zurücklegen. Der Weg zur IGS in der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres zumindest wurde nach wie vor fleißig von vielen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften auf zwei Rädern zurückgelegt.

Team IGS - Unser Gemüseacker hat überlebt

von Michaela Lohmer, 06.09.2021, 08:51 Uhr

Helfende Hände - Foto/Abbildung: Michaela Lohmer

In den Sommerferien im letzten Jahr mussten wir den Acker vor der Dürre retten. Dieses Jahr machte uns das Beikraut zu schaffen, das viel schneller wächst als unsere angebauten Pflanzen, wenn es so viel regnet. Zum Glück hilft unserem Acker nun die großartige Mulchspende, Mineralstoffe aufzunehmen und Wasser zu speichern.

Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen und Eltern, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um unseren Acker am Leben zu halten. Sogar Schülerinnen und Schüler aus den neuen fünften Klassen haben in den Ferien bereits tatkräftig unterstützt. So wird es in den nächsten Wochen noch die ein oder andere leckere Ernte geben können. Ein herzliches Dankeschön an die helfenden Hände bei der Ferienbetreuung des Schulackers 2021.

Das Wahlpflichtfach Ökologie

Zahlung des Kopiergeldes ausgesetzt

von Marcus Wald, 02.09.2021, 11:05 Uhr

Aktuelles - Foto/Abbildung: Reinhard Grimm / pixelio.de
Reinhard Grimm / pixelio.de

Heute erreichte uns die Nachricht, dass die Kreisverwaltung Ahrweiler angesichts des Hochwassers und der mitunter gravierenden Verluste zahlreicher Familien in diesem Schuljahr auf die Erhebung von Kopiergeld verzichtet. Entsprechend entfällt die im gestrigen Schulbrief angekündigte Zahlung für alle Schüler:innen ersatzlos.

Wir laden herzlich ein, das gesparte Kopiergeld (10,00 EUR) stattdessen an die Hochwasserhilfe im Kreis Ahrweiler zu spenden:
Spendenkonto der Kreisverwaltung Ahrweiler
IBAN DE 86 5775 1310 0000 3394 57

ältere Einträgeneuere Einträge