Meine Schule





Meldungen

Fuchskinder besuchen unsere Schulbienen

von Miriam Mertes, 11.11.2019, 11:02 Uhr

Teilnehmer der Bienen-AG in der Lehrerrolle - Foto/Abbildung: Miriam Mertes

Zu Beginn des Schuljahres war der Anblick noch ein wenig ungewohnt, doch mittlerweile wissen Schüler und Lehrer der IGS Remagen, dass sich die Teilnehmer der Bienen-AG jeden Dienstag ihre weißen Schutzanzüge überstreifen, um bei den vier Bienenvölkern, die auf dem Gelände der IGS ein neues Zuhause gefunden haben, nach dem Rechten zu sehen. Nun luden die Fünft- und Sechstklässler neun Kinder der benachbarten Kindertagesstätte Goethe-Knirpse – die „Fuchs-Gruppe“ – auf eine kleine Erkundungstour zu den Schulbienen ein, um sie mit den nützlichen Insekten vertraut zu machen.

Im Rahmen eines selbst erstellten Stationenlernens wurden die „Füchse“ nicht nur über die Imkerarbeit aufgeklärt, sondern sie erfuhren auch Erstaunliches über die fliegenden Nutztiere. Ganz überrascht waren die Vier- und Fünfjährigen, als AG-Teilnehmer Jonas Meid (5a) ihnen verriet, dass die Honigbiene nicht zwei Augen hat, sondern fünf. Auch die Frage, wann die Biene überhaupt sticht, wurde beantwortet: „Bienen stechen nur zur Verteidigung – sie sind nicht aggressiv“, so AG-Mitglied Raphael Herbst (5b). Ein Höhepunkt des Rundgangs war sicherlich, als die Kindergartenkinder reihum den Schutzanzug anziehen durften und – mit Imkerbesen und Stockmeißel ausgestattet – für einen Moment wie waschechte Imker aussahen. Mit allen Sinnen erkundeten die jungen Besucher die Honigbiene an der letzten Station: Hier war das fleißige Tier durch eine Fühl-Box zu ertasten und sein leckeres Produkt bei der Verkostung von Honigbroten sogar zu erschmecken.

An zwei AG-Nachmittagen hatten die Teilnehmer der Bienen-AG unter der Anleitung von Biologielehrerin Michaela Lohmer und Hobby-Imkerin Isabell Wahler die Stationen entworfen. Sie hatten sich um die Plakate und ihre Vorträge gekümmert. Auch ein Laufzettel war entstanden, den die Kindergartenkinder stolz mit nach Hause trugen, denn für jede absolvierte Station gab es einen bunten Sticker.

Die strahlenden und zufriedenen Gesichter der AG-Teilnehmer am Ende der Doppelstunde verrieten, dass ihnen die Lehrerrolle sichtlich gefallen hatte. Schon jetzt freuen sie sich auf den nächsten Besuch der „Fuchskinder“, denn im Frühjahr gibt es allerhand Neues zu entdecken. Dann werden die Nachwuchsimker in die Honigsaison starten und zum ersten Mal Honig schleudern.