Infoportal Corona





Zugang für Lehrkräfte





Meldungen

Rechtschreibfrust nicht mit uns – Tolle Ergebnisse bei der Münsteraner Rechtschreibanalyse

von Christine Blinn, 30.06.2020, 11:08 Uhr

MRA Intensivkurs - Foto/Abbildung: Christine Blinn

Der oft beschworenen Rechtschreibkatastrophe stellt sich die IGS Remagen mit wissenschaftlicher Unterstützung durch die Universität Münster und ihrem Team der Münsteraner Rechtschreibanalyse entgegen und das mit großem Erfolg. Das dieses Jahr zum ersten Mal durchgeführte Programm begleitete 51 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 auf ihrem Weg zum sicheren Rechtschreiber. Nach einem dreiviertel Jahr Förderung liegen nun die Ergebnisse vor.

Nachdem alle Fünftklässler bereits in den ersten Wochen des Schuljahres getestet wurden, konnten sie auf Basis der Ergebnisse freiwillig an der Förderung teilnehmen. Mit individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers zugeschnittenen Aufgaben machten sich die Kinder daran, ihren persönlichen Rechtschreibordner zu bearbeiten. Dies erfolgte bei einigen in Heimarbeit und bei anderen mit Unterstützung durch Fachlehrer in den Intensivkursen. Die teilweise sehr umfangreichen Materialordner flößten durchaus Respekt ein: Wie sollte man das denn alles schaffen? Doch schnell war eine positive Entwicklung erkennbar und der Umfang der Ordner reduzierte sich sichtbar von Woche zu Woche. „Am liebsten bearbeite ich die Geschichten und Lückentexte“, berichtete eine Schülerin eines Intensivkurses und fügte ganz stolz hinzu: „Meine Eltern und Freunde haben gesagt, dass sich meine Rechtschreibung schon richtig verbessert hat.“

Motiviert durch die vielfältigen Aufgaben, die auch Spiele und spannende Rätsel umfassten, arbeiteten alle an ihren individuellen Fehlerschwerpunkten – und dies mit vollem Erfolg, was die zweite Testung nun offenbarte: Die Schülerinnen und Schüler verbesserten sich um zwei Stufen, sodass nach dieser kurzen Zeit bereits 37 der 51 Schüler im kommenden Jahr keinen Förderbedarf mehr haben. "Wir sind sehr erfreut über diese positiven Ergebnisse!“, so zieht Judith Nürenberg, die gemeinsam mit Alexandra Kratz für die Koordination und die Intensivkurse verantwortlich ist, ein erstes Resümee. „Dies bestätigt, dass wir uns für den richtigen Weg entschieden haben."

Weitere Informationen zur Münsteraner Rechtschreibanalyse sind auf unserer Homepage abrufbar.