Meine Schule





heute in der Mensa

Die Mensa ist heute geschlossen.

Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler

Aktuelles

8er KvK: Do zobaczenia w Opolu - Unsere deutsch-polnische Schülerbegegnung in Oppeln

von Dagmar Ackermann, 08.06.2018, 09:33 Uhr

Mit der Sprache der Kunst - Der WPF-Kurs KvK zu Gast in Polen - Foto/Abbildung: Sarah Kamm

Der letzte Tag
An unserem letzten Tag frühstückten wir zum allerersten Mal ein bisschen später. Wir räumten noch unsere Zimmer auf und liefen noch mal zu dem kleinen Strand am See gegenüber. Im Anschluss daran setzten wir uns alle an einen großen Tisch und überarbeiteten unsere Skizzen, die wir auf dem Schiff gemacht hatten. Teilweise malten wir mit Farbe aus oder zeichneten die Skizzen fertig. Nach dem Mittagessen gaben wir unsere Meinungen und Rückmeldungen über die Reise nach Polen ab. Dabei kam heraus, dass wir die Fahrt einstimmig ganz toll fanden und sie ein besonderes Erlebnis für uns war. Besonders klasse fanden alle den Zoobesuch und die Schifffahrt.

Nach dieser Runde stellten wir unsere Bastelarbeiten von Montag fertig. Da dabei auch noch sonniges Wetter war, machte es allen viel Spaß. Über die ganzen Aktivitäten war es nun schon 17:00 Uhr geworden. Zeit zum Essen! Wir aßen zu Abend und packten uns Proviant für die Rückfahrt ein. Dann ging es auch schon zum Bus. Wir liefen ein letztes Mal diese weite Strecke und ein letztes Mal sollte es wieder Schwierigkeiten mit dem Bus geben. Der Bus, der uns nach Oppeln bringen sollte, war viel zu klein und bot nur Platz für 25 Personen. Wir aber waren mit den polnischen Schülern zusammen eine Gruppe von 39 Personen und im Bus selbst saßen schließlich auch 3 Personen. Nach längerer Diskussion einigte man sich darauf, dass nur wir (19 Schüler und 2 Begleitpersonen) einsteigen sollten und den polnischen Schülern wurde geraten, den nächsten Bus eine Stunde später zu nehmen. Also mussten wir die polnischen Schüler an dieser Stelle verlassen.

Aber das war nicht unser einziges Problem. Der Busfahrer öffnete nicht den Kofferraum des Busses und so mussten wir mitsamt unseres gesamten Gepäcks in den Bus passen. Das war gar nicht so einfach: 19 Schüler, 2 Erwachsene, 21 Koffer und 21 Rücksäcke sollten möglichst schnell ihren Platz im Bus finden und die Zeit drängte, da unser Fernlinienbus um 19:45 Uhr nach Bonn abfahren sollte. Am Ende waren wir zwar im Bus, aber es sah aus wie ein heilloses Durcheinander. Manche saßen im Gang auf den Koffern, wieder andere hatten Koffer auf dem Schoß oder mehrere Rucksäcke. Bald waren wir jedoch an unserem Busbahnhof und konnten aufatmen. Und unsere Heimfahrt nach Bonn startete bald. Nach 16 Stunden kamen wir glücklich und übermüdet an und dort warteten auch schon alle Eltern. Trotz der schönen Zeit waren wir froh zu Hause zu sein. Es war ein sehr schöner Schüleraustausch mit vielen Erlebnissen und Erinnerungen. (WPF-Kurs Kunst und visuelle Kommunikation)

8er KvK: Do zobaczenia w Opolu - Unsere deutsch-polnische Schülerbegegnung in Oppeln

von Dagmar Ackermann, 07.06.2018, 08:55 Uhr

Mit der Sprache der Kunst - Der WPF-Kurs KvK zu Gast in Polen - Foto/Abbildung: Sarah Kamm

Donnerstag, 26. April 2018
Am Donnerstag machten wir uns auf den Weg nach Nysa, Otmuchow und Poskow. Als wir an unserer ersten Station in Nysa ausstiegen, erkundeten wir eine katholische Kirche, über die Beata uns einiges erzählte. Nach dem Rundgang durch die Kirche hatten wir selbst noch eine halbe Stunde Zeit, uns die Stadt anzusehen. Dort gab es auch noch einmal die Möglichkeit, in einer Wechselstube Euro gegen Sloty einzutauschen. Anschließend fuhren wir weiter bis nach Otmuchow zu einer Burg, in der damals ein König lebte. Eindrucksvoll fanden wir, dass dieser König eigentlich zu faul war, die Treppenstufen zu seinen Wohnräumen zu Fuß hochzusteigen. Genau aus diesem Grund hatte er eine Treppe für Pferde bauen lassen. Wir stiegen den Turm hoch und hatten bei dem schönen Wetter von dort aus einen tollen Blick in die Ferne.

Zum guten Schluss besichtigten wir Poskow und begaben uns dann an einen parkähnlichen Ort. Dort holten wir wieder unsere Malsachen heraus und zeichneten Dinge, die uns ins Auge fielen. Danach hatten wir noch etwa eine halbe Stunde für uns alleine, um in Gruppen durch die Stadt zu gehen. Wir hatten dabei gehofft, dass wir unser eben getauschtes Geld beim Shoppen ausgeben könnten, aber weit gefehlt! In dem kleinen Ort gab es gar nicht die Art der Geschäfte, die wir so gerne aufsuchen wollten. Deshalb kauften wir von unserem Geld viele Süßigkeiten und Pizza. Der Tag war wieder total cool, aber wir waren am Ende auch richtig erschöpft. (WPF-Kurs Kunst und visuelle Kommunikation)

7-9er: Nachmittagsunterricht am Montag

von Marcus Wald, 06.06.2018, 09:45 Uhr

Aktuelles - Foto/Abbildung: Reinhard Grimm / pixelio.de
Reinhard Grimm / pixelio.de

Aus dienstlichen Gründen entfällt

am kommenden Montag,
11. Juni 2018


in den Klassen 7-9 der Nachmittagsunterricht. Sofern im Einzelfall eine Betreuung durch die Schule gewünscht wird, bitten wir um entsprechende Mitteilung, damit diese eingerichtet werden kann.

Der Unterricht in den Klassen 5a, 5b bzw. 6a und 6b findet regulär statt.

8er KvK: Do zobaczenia w Opolu - Unsere deutsch-polnische Schülerbegegnung in Oppeln

von Dagmar Ackermann, 06.06.2018, 09:40 Uhr

Mit der Sprache der Kunst - Der WPF-Kurs KvK zu Gast in Polen - Foto/Abbildung: Sarah Kamm

Mittwoch, 25. April 2018
Auch an diesem Tag ging es wieder früh los. Nachdem wir die lange Wegstrecke von der Pension bis zur Bushaltestelle an der Hauptstraße in 40 Minuten zu Fuß zurückgelegt hatten, waren wir eigentlich nur noch froh, jetzt mit dem Linienbus weiterfahren zu können. Wären da nicht sprachliche Missverständnisse aufgekommen, hätte das wahrscheinlich auch geklappt. Nachdem wir dem Busfahrer auf Polnisch versehentlich eine falsche Schüleranzahl für die Tickets angegeben hatten, nämlich eine zu hohe Ticketanzahl, war das Durcheinander perfekt. Wir sollten nun auch alle Tickets kaufen, hatten dafür aber nicht das passende Geld dabei und es waren doch auch definitiv weniger Schüler. Nach längerer Wartezeit ließ sich der Busfahrer doch erweichen, wir konnten die richtige Anzahl kaufen und nun konnte unsere Fahrt nach Oppeln endlich starten. Aber das sollte nicht das einzige Problem mit Busfahrern an diesem Tag bleiben.

Endlich angekommen ging es auch gleich mit unserem heutigen Programm los: Polnische und deutsche Schüler wurden gemischt und sollten zu Fuß eine Stadtrallye bewältigen. Jede Gruppe hatte die gleichen zehn Fragen, die auch noch auf Englisch gestellt waren. Noch eine Hürde zusätzlich! Aber wir schafften es alle und kamen wieder gut zum vereinbarten Ort zurück. In diesem Park machten wir eine große Pause und konnten dabei unser Lunchpaket essen. Danach gingen wir alle in den Oppelner Zoo. Nie hätten wir gedacht, dass dieser Zoo so schön gelegen ist und uns so viele verschiedene Tiere bot: Giraffen, Kamele, Riesenspinnen, Wölfe, Erdmännchen, Emus, Zebras usw. Leider hatten wir mit zwei Stunden doch zu wenig Zeit und hätten uns dort gerne noch viel länger aufgehalten.
zum Artikel-Symbol weiterlesen

Themen der kommenden SEB-Sitzung

von Isabell Wahler, 05.06.2018, 10:06 Uhr

für Eltern - Foto/Abbildung: Skadie / stock.xchng
Skadie / stock.xchng

Der Schulelternbeirat informiert über seine nächste Sitzung am 20. Juni 2018, in welcher unter anderem über Folgendes gesprochen werden wird (Auszug aus der Tagesordnung):

  • Spendenlauf / Sommerfest - Rückblick
  • Aktuelles aus der Schule
  • Geselliger Ausklang des Schuljahres

Da wir uns als Stellvertreter aller Eltern "unserer Schule" sehen, freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Fragen, Anregungen und Ideen per E-Mail mitteilen, damit wir in Ihrem Sinne an der Umsetzung arbeiten können: seb@igs-remagen.de

ältere Einträgeneuere Einträge