Meine Schule





Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler
  • Mittagessenbestellung

Aktuelles

Im Gespräch mit … Markus Johann

von Christine Blinn, 04.12.2018, 09:40 Uhr

Markus Johann - Foto/Abbildung: Markus Johann

Also, Herr Johann, was hat Sie eigentlich ausgerechnet nach Remagen verschlagen. Wo kommen Sie denn eigentlich her?
Gebürtig komme ich aus dem Saarland, habe aber mein Studium und meine Referendariatszeit in Landau verbracht. Als die Stelle in Remagen ausgeschrieben war, habe ich mich darauf beworben und freue mich sehr, dass es geklappt hat.

Hat es Ihnen dort nicht gefallen?
Es war sehr schön in der Südpfalz, doch nach langer Zeit tut ein Tapetenwechsel auch gut und es ist schön, neue Erfahrungen zu machen.

Und nun möchten Sie die Kinder der IGS unterrichten. Was genau wollen Sie ihnen denn beibringen?
Neben den fachlichen Inhalten meiner Fächer Deutsch, Darstellendes Spiel und Gesellschaftslehre (Sozialkunde) finde ich es wichtig, Neugierde zu entwickeln und sich neuen Dingen gegenüber offen zu zeigen.

Gibt es denn ein besonders schönes Erlebnis aus Ihrer Zeit als Lehrer, von dem Sie erzählen könnten?
Klassen- und Stufenfahrten finde ich immer sehr spannend, da man die Kinder so auch in einem anderen Umfeld kennenlernen kann.

Mit den Fahrten haben wir uns ja schon aus dem Schulgebäude bewegt. Was machen Sie eigentlich, wenn Sie nicht gerade korrigieren oder Unterricht vorbereiten?
Wenn es die Zeit zulässt, gehe ich sehr gerne ins Theater oder bin in der Natur unterwegs.

Was möchten Sie zum Abschluss den Schülerinnen und Schülern der IGS mit auf den Weg geben?
Ich wünsche ihnen, dass sie den richtigen (Lebens-)Weg für sich entdecken.

Atmosphäre geschnuppert: Unser Tag der offenen Tür

von Sandra Rosa, 30.11.2018, 08:55 Uhr

Tag der offenen Tür 2018bl - Foto/Abbildung: Christine Blinn

Wenn Türen wirklich offen sind, wenn Eltern Kerzen und Kuchen mit IGS-Logo dekorieren, wenn Kollegen ihre Familien in diesen Tag einbeziehen, dann schwappt ganz viel Atmosphäre auf Gäste und Besucher über. Von der IGS als Teamschule konnten sich zahlreiche Gäste im Rahmen des Tags der offenen Tür selbst überzeugen. Das Angebot war vielfältig, aber in erster Linie „freundlich und offen“, wie eine Besucherin rückmeldete, und dies sei so viel überzeugender als Daten und Fakten. Recht hatte sie. Für jeden Besucher schien etwas dabei zu sein. Musikalisch zeigte die Bläsergruppe 6 ihr Können und machte Werbung für den nächsten anstehenden Auftritt auf dem Remagener Weihnachtsmarkt. Interessierte Viertklässler hatten die Gelegenheit, eine Probe hautnah mitzuerleben. Sportliche, kulinarische, künstlerische oder literarische Arbeitsgemeinschaften präsentierten Ergebnisse und luden zum Mitmachen ein. „Die Gäste waren sehr interessiert und stellten den Schülern viele Fragen. Das war toll!“, so eine Kollegin. Dass Mathematik, Physik und Chemie ganz und gar nicht schwierig sein müssen, zeigten Mitmachangebote, die sich über regen Zulauf und eine lange Verweildauer der kleinen Gäste freuen durften.

Präventionsprojekte und Projekte zur Nachhaltigkeit wurden nicht nur präsentiert, sondern bezogen die Besucher gleich mit ein: Was Mobbing sei und wie man es verhindern könne wurden die kleinen und großen Gäste gefragt. Was passiert mit Müll, den wir achtlos in die Natur werfen? Wöchentlich wieder ausgegraben, hatte sich eine Klasse dieser Frage gewidmet und auf diese Weise am eigenen Leib erfahren, wie dauerhaft sich Müll in der Natur hält. Neunt- und Zehntklässler zeigten in selbst gedrehten Filmen ihre Initiative gegen Rechts und vermittelten, dass Nichtstun „einfach zu wenig“ ist. Für Verblüffung sorgte die Theater-AG, die im Laufe des Vormittags in ihre Rollen schlüpfte und den ein oder anderen Besucher in ein fiktives Gespräch verwickelte.

Offener Unterricht in den Jahrgansstufen 5 und 6 zeigte, wie Lernen an der IGS funktioniert, wie die Kleinen bereits den Klassenrat leiten, wie Unterricht an festen Tischgruppen in der Praxis aussieht. In eigens gedrehten Lernvideos zeigten Sechstklässler ihre Ideen, sich auf Prüfungen vorzubereiten. Logisch, dass Schulleiter Marcus Wald und Konrektorin Sandra Rosa in ihren Informationsvorträgen schlicht die Eckpunkte der Schulform IGS vorstellten und dann einluden, sich live anzuschauen, wovon die Schulleitung hier in Theorie berichtete. Dieser Aufforderung kamen die Gäste an diesem Tag gerne nach.

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

Tag der offenen Tür 2018

von Isabell Wahler, 30.11.2018, 08:53 Uhr

Bewirtung für die Gäste - Foto/Abbildung: Isabell Wahler

Liebe Eltern und Sponsoren zum Tag der offenen Tür,

der Tag der offenen Tür 2018 liegt schon wieder hinter uns und die Weihnachtszeit nähert sich mit großen Schritten. Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Eltern bedanken, die mit Ihrem Dienst in Küche und Cafeteria oder mit einer Kuchenspende zum Gelingen des Tages beigetragen und allen Gästen ein positives Bild unser Schulgemeinschaft vermittelt haben.

Ein großes Dankeschön geht auch an die Brohler Mineral- und Heilbrunnen GmbH, welche uns nun schon seit mehreren Jahren mit Ihrer Getränkespende für die Cafeteria unterstützt.

Mit herzlichen Grüßen
Euer SEB-Team

Schülervertretung im Schuljahr 2018/19

von Anouk Höcky (10d), 27.11.2018, 12:28 Uhr

Das SV-Team 2018/19 - Foto/Abbildung: Timm Ole Bernshausen

Trainingstage unter fachkundiger Leitung
Zu Anfang des Jahres brachen die Schülervertreter der Jahrgangsstufen 6-10 nach Bad Honnef auf, in das Amt des Klassensprechers eingeführt zu werden. Die dreitägige Fahrt wurde vom Politischen Arbeitskreis Schulen e.V. durchgeführt. Ansprechpartner und Leiter war Achim Böttcher, der uns wie auch in den letzten Jahren hilfreich zur Seite stand und uns alles erklärte, was wir über das Klassensprecherdasein wissen sollten. Mit seiner Unterstützung konnten wir diverse Themen bearbeiten. Dazu gehörte neben organisatorischen und rechtlichen Grundlagen der SV-Arbeit auch die Bildung von Projektgruppen, die sich beispielsweise mit Themen wie „Umgang mit hohen Temperaturen“ oder „Gestaltung des Schulhofes“ auseinandersetzten. Die Seminare waren so spannend, dass wir fast eine der wichtigsten Aufgaben vergaßen, die Wahl des Schülersprechers.

Das Team und seine Aufgaben
Mit den meisten Stimmen gewählt wurde Ben Oberhäuser (10ab). Ihm zur Seite stehen die Vertreter Axel Ponath (8b) und Tobias Follmann (9c). Die drei haben als Schülersprecher-Team die Aufgabe, die Interessen der Schülerschaft auf Konferenzen und in Gesprächen mit der Schulleitung zu vertreten und haben somit das Recht auf demokratische Mitbestimmung im Schulalltag. Neu in diesem Jahr ist die Bildung eines Kernteams, dass sich aus Vertretern der einzelnen Jahrgangsstufen zusammensetzt. Zum Kernteam gehören: Joel Krämer (Stufe 5), Daria Adamczyk (Sufe 6), Mehmet Tzinali (Stufe 7), Mara Frensch (Stufe 8), Gabriel Risse (Stufe 9) und Anouk Höcky (Stufe 10), deren Aufgabe es ist, die Interessen der einzelnen Klassen mehr in den Fokus zu rücken und dem Schülersprecher-Team stärkend zur Seite zu stehen.

Kontakt
Ihr möchtet der SV etwas mitteilen oder habt ein wichtiges Anliegen?
Dann sprecht einfach mal eure Klassensprecher an, die in der nächsten SV-Sitzung dann davon berichten können oder benutzt gerne den neuen SV-Briefkasten. Diesen findet Ihr im Erdgeschoss bei den Biologieräumen im B-Gebäude. Im SV-Kasten findet ihr außerdem Informationen zu den aktuellen Projekten der SV.

Im Gespräch mit ... Alina Lob

von Christine Blinn, 27.11.2018, 10:08 Uhr

Alina Lob - Foto/Abbildung: Alina Lob

Also, Frau Lob. Was hat Sie eigentlich zu Beginn des neuen Schuljahres ausgerechnet nach Remagen verschlagen?
Nachdem ich mein Referendariat in Berlin absolvieren durfte, habe ich mir gewünscht, im Umkreis meines Heimatortes arbeiten zu können. Als ich dann in Remagen eingesetzt wurde, habe ich mich sehr gefreut.

Und nun möchten Sie die Kinder der IGS unterrichten.
Genau, ich bin seit den Sommerferien eine der beiden Klassenleiterinnen der 5d und freue mich auf unsere gemeinsame Zeit. Außerdem werde ich zusammen mit den Schülern und Schülerinnen künstlerisch aktiv sein und möchte ganz viele spannende Projekte realisieren.

Sagen Sie mal, haben Sie als Kind dann eher ruhig am Tisch gesessen und haben gemalt?
Ich würde sagen, ich habe eher zu den „aktiveren“ Kindern gehört ;).

Jetzt konnten Sie unsere Schule ja schon ein wenig kennenlernen. Was ist für Sie bisher der schönste Ort an der IGS Remagen?
Ich halte mich gerne im 5er Teamraum und im Klassenraum der 5d auf.

Was machen Sie eigentlich, wenn Sie nicht gerade in eben jenem Teamraum korrigieren, Unterricht vorbereiten und ihre Schülerinnen und Schüler unterrichten?
Am liebsten verbringe ich meine freie Zeit mit meinem Mann und meinem Hund in der Natur. Außerdem reise ich gerne und erfreue mich daran, neue Orte zu entdecken. Meine Abende verbringe ich gerne zusammen mit Freunden zum Beispiel auf Konzerten.

Sie waren ja auch mal Schülerin und erinnern sich bestimmt noch an Ihre eigenen Lehrer: Wenn die Kinder der IGS die Schule verlassen, was wäre da das Schönste, das Sie in Erinnerung an die Zeit mit Ihnen sagen könnten?
Ich würde mich freuen, wenn der Spaß am Lernen in Erinnerungen bleiben würde und dass sie sich gut auf ihr weiteres Leben vorbereitet fühlen.

Von der Zukunft zur Gegenwart: Was wünschen Sie den Schülerinnen und Schülern für ihre Zeit an der IGS?
Ich wünsche ihnen schöne, gemeinsame Erlebnisse, an die sie sich noch lange zurückerinnern, dass sie ihre selbstgesteckten Ziele erreichen und ihren eigenen Weg finden.

ältere Einträgeneuere Einträge