Meine Schule





Partner & Projekte

  • IGS in RLP
  • Netzwerk Campus Schulen
  • Heterogenität im Mathematikunterricht
  • Logo Kompetenzanalyse Profil-AC Rheinland-Pfalz
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Medienkompetenz macht Schule
  • Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ahrweiler
  • Kreis Ahrweiler
  • Mittagessenbestellung
  • Stunden- und Vertretungsplan

Aktuelles

Im Gespräch mit ... Vanessa Bindarra

von Christine Blinn, 25.11.2019, 10:02 Uhr

Vanessa Bindarra - Foto/Abbildung: Vanessa Bindarra

Also, Frau Bindarra, was hat Sie eigentlich ausgerechnet nach Remagen verschlagen und wo kommen Sie ursprünglich her?
Ich komme ursprünglich hier aus der Gegend und habe in Koblenz studiert. Mein Referendariat habe ich dann in Rheine bei Münster absolviert und mir so auch mal einen anderen Ort in Deutschland angeschaut. Aber seien wir ehrlich. Im Rheinland ist es doch am schönsten und als dann die IGS Remagen eine Lehrkraft für die Fächer Mathematik und Gemeinschaftskunde suchte, ergriff ich die Chance, in die Heimat zurückzukehren.

Da konnte das Münsterland wohl nicht mithalten?
Nun gefallen hat mir die Gegend durchaus, aber mein Freundes- und Familienkreis hat mir dort schon gefehlt.

Und nun möchten Sie die Kinder der IGS unterrichten. Was genau wollen Sie ihnen denn beibringen?
Ich hoffe den Kindern in meinen Fächern Mathematik und Gemeinschaftskunde das beibringen zu können, was sie für ihren weiteren Lebensweg gebrauchen können und ihr Interesse für diese Themenbereiche zu wecken. Ganz besonders schön ist es für mich immer, wenn ich sehe, wie die Klasse als Ganzes oder auch einzelne Schülerinnen und Schüler Fortschritte machen.

Nun sind sie ja schon etwas länger an der IGS Remagen. Haben Sie bereits Ihren ganz persönlichen Lieblingsort an der Schule entdeckt?
Für mich ist der schönste Ort der Schule der Teamraum 8. Dort kann man sich mit den Kollegen austauschen, arbeiten und auch einmal eine kleine Pause einlegen.

Pausen sind ein gutes Stichwort. Was machen Sie eigentlich, wenn Sie nicht gerade korrigieren oder Unterricht vorbereiten?
Ich reise gerne, was sich auch gut mit einem anderen Hobby dem Freunde treffen verbinden lässt und ich spiele gerne Tischtennis.
zum Artikel-Symbol weiterlesen

WPF Französisch: Die DELF-Diplome sind da!

von Jasmin Wilhelmi, 22.11.2019, 11:56 Uhr

DEFL-Absolventen 2019 - Foto/Abbildung: Christine Blinn

Nachdem sich die 17 Absolventen bereits nach den Sommerferien über ihre bestandenen DELF-Prüfungen freuten, nahmen sie nun stolz die Diplome von Schulleiter Marcus Wald in Empfang. Die Zertifikate trafen vergangene Woche in Remagen ein und wurden vom französischen Bildungsministerium ausgestellt. In den Prüfungen der Niveaus A1 bis B1 stellten die Schülerinnen und Schüler im Mai 2019 bereits ihr fremdsprachliches Können unter Beweis und erzielten großartige Ergebnisse im Verstehen und Anwenden des Französischen.
Nos félicitations à: Angelina Arneri, Ronala Aziz, Tim Berhausen, Elsona Berisha, Anna Goy, Dania Hadid, Anouk Höcky, Ruslin Kelo, Ali Kitoglou, Aylin Köybasi, Helena Mecke, Leandra Moritz, Stefani Nacheva, Nico Schäfer, Luca Wetzler und Annalena Zils.

Das Diplôme d’Etudes en Langue Française attestiert Französischkenntnisse gemäß den Vorgaben des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen und wird international anerkannt. Das Niveau B1 berechtigt sogar zum Studium an einigen Universitäten in Frankreich und Kanada.

9c: Unsere Sieger bei 'Be smart - don't start'

von Murat Bebek (9c) und Kerstin Otto, 22.11.2019, 11:28 Uhr

Trampolino wir kommen - Foto/Abbildung: Kerstin Otto

Der bundesweite Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen „Be smart – don’t start“ bestärkt Schülerinnen und Schüler nicht nur in einem Leben ohne Rauchen, sondern regt auch dazu an, sich kreativ mit dem Thema Rauchen bzw. Nichtrauchen auseinanderzusetzen. Dies ist der Klasse 9c im vergangenen Jahr in besonderer Weise gelungen. Als rauchfreie Klasse sagte sie Nein zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form. Darüber hinaus drehten die Schülerinnen und Schüler ein Video und wurden so mit attraktiven Preisen bedacht. Neben einem Zertifikat, das nun den Klassenraum schmückt, und praktischen Müsli-to-go Bechern erhielten alle Eintrittskarten für den Familien- und Freizeitpark Trampolino in Andernach.

Und nun war es endlich so weit. Begleitet von unseren Lehrerinnen Kerstin Otto und Hava Erol machte sich die ganze Klasse am 30. Oktober nach der 5. Stunde auf den Weg nach Andernach, im Gepäck natürlich Stoppersocken, damit Attraktionen wie der Kletterberg erfolgreich erklommen werden konnten. Der Außenbereich war aufgrund des Wetters leider geschlossen, jedoch gab es im Innenbereich genug zu entdecken. Weder die Trampoline, noch das Fußballfeld oder die Achterbahn waren vor uns sicher. Alle hatten großen Spaß!

Die Klasse 9c hat sich entschieden, dieses Jahr erneut bei „Be smart – don’t start“ teilzunehmen und weiterhin Nein zum Rauchen zu sagen. Und als Sieger des Vorjahres gehen sie mit ordentlich Rückenwind in den Wettbewerb, der am 11. November in die nächste Runde geht.

IGS im Einsatz für Demokratie

von Sandra Rosa, 21.11.2019, 09:13 Uhr

9er/10er: Aktiv am Tag der Demokratie - Foto/Abbildung: Sandra Rosa

„Aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“, wusste schon Johann Wolfgang von Goethe. Dies müssen wohl auch die Neunt- und Zehntklässler der IGS Remagen im Sinn gehabt haben, als sie ihre Demokratieprojekte am vergangenen Wochenende im Rahmen des Remagener Tags für Demokratie vorstellten.

Dass sie sich engagieren würden, war lange vorher klar. Und so wurde eigens einer der Projekttage dem Tag der Demokratie gewidmet. „Wir sind für Toleranz und gegen Diskriminierung“, wollten sie sagen und damit an die Öffentlichkeit gehen. Und so wurden die Besucher eingeladen, eine aus Kartons gebaute Mauer mit gängigen Vorurteilen einzureißen und umzuwidmen. Die Mauer wurde abgetragen und Brücken der „Toleranz“, des „Verständnisses“ und der „Freiheit“ an ihre Stelle gebaut. Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer erkundete den Stand der IGS und zeigte sich begeistert vom vielfältigen Engagement der jungen Menschen.

Eines der Kunstprojekte zeigte die Comicfigur Obelix, wie sie einen Hinkelstein aus der Brücke von Remagen entfernt und in die Welt trägt. Auch mehrere aus dünnen Holzplatten gesägte Puzzle konnten die Besucher lösen, um die Silhouetten unterschiedlicher Menschen zu erhalten, die alle durch die anerkannten Menschenrechte miteinander verbunden sind.
Auch mit Fake News hatten die Schüler sich beschäftigt und wussten sehr genau, wie man diese entlarven kann. Weitere Projekte zeigten die Vielfalt der Kulturen an der eigenen Schule und die Verschiedenheit der Sprachen, die an der Schule gesprochen und erlernt werden kann. Spontan schlossen sich die Schüler auch anderen Gruppen an und standen für Demokratie ein. Sie können etwas bewegen, das wurde allen Anwesenden klar. Ein gutes Gefühl.

Album-Symbol Fotoalbum anzeigen

5er: Prämierung der Rübenköpfe in der Seniorenresidenz Curanum

von Dagmar Ackermann, 19.11.2019, 13:34 Uhr

Unsere Gewinner - Foto/Abbildung: Miriam Mertes

Unsere Tradition des Rübenköpfe-Bastelns wurde auch in diesem Jahr zu St. Martin fortgesetzt. Dabei stellten sich 99 Fünftklässler der Aufgabe, Futterrüben in fantasievolle Köpfe und Figuren umzuwandeln, die vom 07. November 2019 bis zum 14. November 2019 in der Seniorenresidenz Curanum in Remagen in einer Ausstellung gezeigt wurden.

Von der Rübe zur Figur
Zur Gestaltung wurden die Rüben zunächst ausgehöhlt und im Anschluss daran bemalt, eingeritzt und mit verschiedenen Materialien dekoriert, sodass die unterschiedlichsten Figuren entstehen konnten. Die Palette reichte von Prinzessin mit Krone und Perücke mit langen Haaren über gestaltete Tiere wie Hunde und Hasen bis hin zu Indianer und Clown. Die Bewohner und Besucher des Curanums hatten nun eine Woche lang Zeit, sich die Köpfe im Foyer anzusehen und die ihrer Meinung nach fünf besten Rüben auf einem Wahlzettel zu markieren.

Und die Siegerrübe ist ...
Am Donnerstagvormittag war es dann endlich so weit. Alle fünften Klassen fanden sich mit ihren Klassenlehrern im Foyer des Seniorenheims ein, um mit vielen Bewohnern als Zuschauer die besten Rübenköpfe zu prämieren. Dazu sangen die Schüler lautstark St. Martins-Lieder, die Musiklehrer Michael Bruchmann auf dem Akkordeon begleitete.
Nach Auswertung der Wahlzettel belegten die Rübenköpfe der folgenden Schüler die ersten Plätze - ihnen gratulieren wir ganz herzlich:

Platz 1: Harry Potter von Elina Zenelaj (5c)
Platz 2: Agent
von Tobias Schmoll (5c) und punktgleich Mädchen mit Zöpfen von Elif Toprak (5c)
Platz 3: Indianer
von Luke Dolon (5c)
Platz 4: Minnie Mouse
von Amelie Gögge (5a) und punktgleich Katze von Sofia Brug (5d)
zum Artikel-Symbol weiterlesen

ältere Einträgeneuere Einträge