Meine Schule





Aktuelles

Einladung zum Informationsabend für Viertklässler

von Sandra Rosa, 15.01.2020, 11:48 Uhr

Unsere Informationsveranstaltungen 19-20

Die IGS Remagen lädt die Eltern der Viertklässler im Kreis Ahrweiler herzlich zu einer Informationsveranstaltung am

Dienstag, 21. Januar 2020 um
18:30 Uhr


in die Aula (Parkplatz Rheinhalle) der Schule ein. Vorgestellt werden das pädagogische Konzept der Schule sowie konzeptionelle Schwerpunkte. Auch die Viertklässler selbst sind an diesem Abend herzlich willkommen, um die Schule persönlich kennen zu lernen.

Die IGS bietet alle Abschlüsse einschließlich des Abiturs unter einem Dach. Sie setzt auf kooperatives Lernen und den Erhalt eines stabilen Klassenverbandes mit zwei Klassenleitern bis in die Jahrgangsstufe 9 bzw. 10. Durch umfangreiche Differenzierung und ein breites Wahlpflichtfach- und AG-Angebot sowie ein fest im Stundenplan verankertes Teamtraining geht die Schule auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse ihrer Schüler ein.

Der Anmeldezeitraum für die IGS beginnt bereits am Samstag, 1. Februar 2020 und erstreckt sich bis Samstag, 8. Februar 2020. Die Anmeldungen sind somit vor den Anmeldungen anderer weiterführender Schulen abgeschlossen. Unter 02642/4052811-0 können Termine für die Aufnahmegespräche vereinbart werden. Ein Informationspaket zur Anmeldung steht unter www.igs-remagen.de/anmeldung zum Download bereit.

9er Aktionstag: Auf nach Bonn – Außerschulische Lernorte laden zum Entdecken ein

von Matthias Baldauf, Simone Busch, Kerstin Otto, Andrea Schmitz, Dr. Sabine Siemoneit und Annekathrin Tiede, 14.01.2020, 13:46 Uhr

9cd in Very British - Foto/Abbildung: Kerstin Otto

Prima Klima mit der 9a
Das Weltklima geht uns alle an! Nicht zuletzt durch die Fridays-for-Future-Demonstrationen bringen sich immer mehr junge Menschen in die hochaktuelle Debatte ein.
Dementsprechend nutzte die Klasse 9a am Aktionstag die Gelegenheit, das Deutsche Museum in Bonn Plittersdorf zum Thema „Prima Klima“ zu besuchen. Vor Ort empfing uns Herr Imhoff und nach einer kurzen Einführung bot sich uns die Möglichkeit, diverse Experimente passend zu dieser Thematik durchzuführen. Wir filtrierten Wasser, wurden für Kunststoffrecycling sensibilisiert, simulierten Wolkenbildung, modellierten die Funktionsweise von Taschenwärmern, fanden heraus, wie man CO2 sichtbar macht und experimentierten mit der Herauslösung von CO2 aus verschiedenen Stoffen. Außerdem beschäftigten wir uns mit der Frage, wie Strom entsteht. All dies erwies sich als sehr spannend und interessant.

Die 9b auf Tuchfühlung mit alltäglichen Stoffen
Welches Material ist reißfester: ein Geschenkband oder ein Teil eines Kleidungsstücks? Wie viel Kraft übe ich eigentlich auf eine Slackline aus, wenn ich darauf balanciere? Fühlen sich Gegenstände ungewohnt an, wenn ich sie nicht sehe, während ich sie ertaste? Wir Schülerinnen und Schüler der 9b lernten am Aktionstag im November in der interaktiven Ausstellung „Ist das möglich?“ des Deutschen Museums in Bonn viel Neues über verschiedenste Stoffe und deren Eigenschaften. Unser dabei erworbenes Wissen konnten wir hinterher in einer vor Ort inszenierten Quizshow unter Beweis stellen – ein echtes Highlight! Durch große Spannung beim eifrigen Mitfiebern wurden so auch noch unsere Nerven genauso wie die Materialien zuvor vor eine Zerreißprobe gestellt.
zum Artikel-Symbol weiterlesen

Im Gespräch mit ... Johannes Kluth

von Christine Blinn, 14.01.2020, 09:03 Uhr

Willkommen an Bord - Foto/Abbildung: viocat / pixelio.de
viocat / pixelio.de

Lieber Herr Kluth, Sie absolvieren gerade Ihr Freiwilliges Soziales Jahr hier an der IGS in Remagen. Wo kommen Sie denn eigentlich her?
Ich komme eigentlich aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und habe im März 2019 mein Abitur am Peter-Joerres-Gymnasium gemacht.

Wieso möchten Sie nach Ihrem Abitur erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren?
Nach dem Abitur war ich mir unsicher, welchen Weg ich einschlagen möchte, da ich mir viele Dinge vorstellen konnte. Ich nutze das Freiwillige Soziale Jahr, um mich zu orientieren und neue Eindrücke zu sammeln. Da ich besonders an sozialen Berufen interessiert bin, habe ich mich über die Möglichkeit sehr gefreut, ein Jahr an der IGS verbringen zu dürfen.

Welche Aufgaben übernehmen Sie hier bei uns?
Zu meinen festen Aufgaben gehören zurzeit die Mensaaufsicht sowie die Betreuung zweier AGs. Darüber hinaus beteilige ich mich an einzelnen Unterrichtsstunden und unterstütze einige Lehrer bei organisatorischen Aufgaben.

Was machen Sie eigentlich, wenn Sie nicht gerade arbeiten?
Ich mache gerne Sport, vor allem Schwimmen macht mir großen Spaß. Außerdem spiele ich Schlagzeug und höre gerne Musik.

Was wünschen Sie den Schülerinnen und Schülern für ihre Schulzeit?
Ich wünsche ihnen, dass sie ihre Fähigkeiten erkennen und Spaß daran haben, sie weiterzuentwickeln.

Jung trifft Alt: Generationenprojekt gestartet

von Sandra Rosa, 10.01.2020, 11:55 Uhr

Start des Generationenprojektes 'Jung trifft Alt' - Foto/Abbildung: Jasmin Wilhelmi

Dass gemeinsames Essen verbindet, ist keine neue Erkenntnis. Vielleicht hatten die Fünft- und Sechstklässler der Koch-AG genau diesen Einfall. So kamen sie in der Vorweihnachtszeit auf die Idee, gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren der Residenz Curanum einen gemütlichen Nachmittag bei Selbstgebackenem, Kaffee und Tee zu gestalten.

Da wurde ausgerollt, ausgestochen und nicht zuletzt dekoriert, nachdem man die Gäste erst einmal in der weiträumigen und festlich geschmückten Schulküche aufs Herzlichste willkommen geheißen hatte. Besonders begeistert waren die Schüler jedoch von den Gesprächen, auf die sie allesamt eine Antwort bekamen. Sie erfuhren, dass ein ehemaliger Berufsmusiker unter den Gästen war und wollten sofort wissen, was er von Beethoven halte. Ob sie Lichterketten auch so gerne möge wie die Kinder, wurde eine weitere Bewohnerin gefragt. Die Gespräche ebbten nicht ab, so dass beim gemeinsamen Verzehr der Naschereien die Zeit wie im Fluge verging.

Angeleitet wurde das Projekt von den GTS-Koordinatoren Jasmin Wilhelmi und Alexander Krause in Zusammenarbeit mit der Leiterin des Allgemeinen Sozialen Dienstes Maria Thielen. Die Resonanz auf die erste Einladung war so positiv, dass ein weiterer Besuch noch vor Ostern stattfinden wird. Ob wieder gebacken wird, sei dabei noch nicht ganz klar, so Jasmin Wilhelmi, die ebenfalls begeistert von den Aussagen der jungen wie alten Menschen ist. Auch eine Gegeneinladung des Curanum gibt es inzwischen. Erik Loosen (5a) brachte es an diesem Tag auf den Punkt: „Es war so schön, dass Sie da waren! Das hat richtig Spaß gemacht!“ Damit ist klar: Fortsetzung folgt.

ältere Einträge