Wie die Koch-AG Lebensmittel rettet

Der große „Taste the Waste“-Wettbewerb

Am Donnerstag vor den Ferien wurde in der Koch-AG wieder einmal Leckeres gezaubert. Diesmal ging es aber nicht nur darum, sich von tollen Rezeptideen inspirieren zu lassen, sondern um den Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und darum, Lebensmittel vom Vortag wieder zu verwenden. Frau Golchert, die Leiterin der Koch-AG, zeigte, wie man ganz einfach auch Reste zu leckerem Essen – nämlich Pizzabrötchen – verarbeiten kann und machte aus dieser Aktion sofort auch einen Wettbewerb. Dabei gab es ein paar größere Preise zu gewinnen: Die erstplatzierte Gruppe erhielt einen kleinen Geldpreis, mit dem die Gruppe essen gehen kann, und ein Kochbuch, die zweitplatzierte und die drittplatzierte Gruppe erhielten ebenfalls einen Buchpreis. Kriterien für die Bewertung waren unter anderem Schnelligkeit und Gelingen. In diesem Wettkampf ging es aber nicht nur darum, sondern auch um die Frage, ob man im Team gearbeitet hat oder ob man seinen Arbeitsplatz sauber gehalten hat.

Warum fand dieser Wettbewerb statt?

Dieser Wettbewerb fand statt, weil Frau Golchert sich Gedanken über die verschwendeten Lebensmittel gemacht hat. Da in Deutschland noch sehr oft genießbare Lebensmittel verschwendet werden, wollte Frau Golchert noch einmal darauf hinweisen, dass man nicht immer nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum gehen soll, weil dieses oft nur ein empfohlenes Datum darstellt. Meist sind die Lebensmittel, die wir wegschmeißen, noch essbar und genießbar und sollten nicht weggeschmissen werden, nur weil ein Apfel nicht glänzt oder man keine Lust auf etwas hat.

Wie lief der Wettbewerb ab?

Als Erstes wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt, die sich jeweils in eine Koch-Koje begaben. Bevor der Wettbewerb startete, legte Frau Golchert die individuellen Rezepte für Pizzabrötchen (mit Brötchen vom Vortag) aus, damit die Gruppen direkt anfangen konnten zu kochen. Als die Schüler sich die Rezepte durchlasen, wählten sie die Rollenverteilung innerhalb ihrer Gruppen . Ein Schüler bereitete zum Beispiel die Füllung zu und ein anderer bereitete die Brötchen vor. Nachdem alles soweit zubereitet war, machten sie alles wieder sauber und schoben die fertigen Brötchen in den Ofen, um ihnen eine schöne Bräune zu verpassen. Als die Brötchen nach kurzer Backzeit endlich aus dem Ofen kamen, wurden sie an die Technik-AG verteilt, die die Jury bildete und den Geschmack und die Teamfähigkeit bewertete. Als die wunderbaren Brötchen verzehrt waren, gaben sie ihre Punkte den jeweiligen Gruppen und zählten diese zusammen. Knapp, aber verdient gewann die Koje 2 (Geraldo, Etienne, Vivian, Sarah, Luis, Michael und Manar). Zum Nachtisch gab es dann noch für alle leckere selbst gemachte Waffeln und Eis.